K u l t u r b ü r o   k & s

                           Wir leben Kultur 

V E R L A G

Unsere Neuerscheinung

NAH VORBEI ist ein Sammelband des »Schreibtischs Zürich« zum dreißigjährigen Jubiläum unseres Autorinnen-Netzwerks »femscript.ch«, zum zwanzigjährigen Bestehen der »Schreibtische« und zehnjährigen Jubiläum des »Schreibtischs Zürich« unter meiner Leitung.

Acht unserer Autorinnen schreiben knapp 30 »kurze Geschichten von kurzen Begegnungen«: spannend, ergreifend, lustig, tiefgründig, anrührend …

ISBN: 978-3-905087-62-8

190 Seiten, ca. Fr. 28.– im Buchhandel (ab Febr.), Fr. 20.– im Kulturbüro k&s

E-Mail: post@kubukus.ch (auch per Web-Formular oder av.edition@gmx.ch).






Geschichte des Verlags

In den 1990er-Jahren verlegte der Autorinnen Verlag u. a. das halbjährlich erschienene Periodikum 

Olympe, benannt nach der Frauenrechtlerin Olympe de Gouges, die während der Französischen 

Revolution parallel zur Charta der Menschenrechte eine der Frauenrechte publizierte und in der 

Folge hingerichtet wurde.  

Gegründet wurde die feministische Zeitschrift 1994 von einem Redaktionsteam mit Elisabeth Joris, 

Mascha Madörin, Marina Widmer, Christine Schwyn und anderen. Ich selbst war zwei Jahre 

ebenfalls in der Redaktion tätig. 

Bis zur Einstellung der Zeitschrift 2011 sind 33 Ausgaben erschienen. Sie sind jetzt im Frauen-Archiv

St. Gallen archiviert.

 

 

Mit den Lyrikausgaben der Allyren wandelte sich der Autorinnen Verlag 

in die edition k&sDie Website der edition k&s besteht zwar noch, wird 

aber nicht mehr bewirtschaftet und in naher Zukunft eingestellt.

Alle dort aufgeführten Publikationen sind im Kulturbüro k&s oder  

bei den Autorinnen direkt erhältlich. 

 

 

 

Inzwischen verlegen wir Texte von Autorinnen, 

die über einen eigenen Marktzugang verfügen, wie dies bei 

Cornelia Schinzilarz' Buch Gute Zeiten – Bessere Zeiten 

(vergriffen) der Fall war oder bei Esther Uebelhart mit 

ihrem Theatertext Die Waschmaschine im Kopf der Fall ist.

 

                                                                                                                                      Fr. 25.–      

 

                                                           Titelbild  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                    Meine eigenen Gedichtbände werden unter Lyrik näher vorgestellt.